16 Tipps um glücklicher zu sein

16 TIPPS UM GLÜCKLICHER ZU SEIN

Vermutlich kennen wir es alle, dass wir an irgendeinem Punkt in unserem Leben stehen und nicht zufrieden sind. Sei es mit uns selbst, dem Punkt an dem wir gerade stehen oder sonstigen Umständen. Vielleicht geht es dir sogar schon seit längerem so, dass du irgendwie nicht ganz zufrieden mit deinem Leben bist und das Gefühl hast du bewegst dich nicht vom Fleck oder drehst dich im Kreis? Hast du Probleme damit, einfach mal so richtig glücklich zu sein?
Ich persönlich gehörte immer zu denjenigen, die andere darum beneidet haben, wie lebensfroh und glücklich diejenigen sind. Und vor allem schien es immer so, als würde genau diesen Menschen alles zufliegen… kennst du das? Dann lass uns was ändern! Ich gebe dir in diesem Artikel 16 Tipps, um endlich glücklich zu werden!

1. GENIESSE DEN MOMENT

Wir machen uns viel zu oft Gedanken um die Zukunft oder die Vergangenheit, statt einfach den Moment zu genießen. Vielmehr sollte wir froh darüber sein, dass wir diesen Moment leben können. Ihn einfach genießen. Ich schreibe diesen Beitrag beispielsweise gerade draußen in der Sonne – weißt du, wie sehr ich diesen Moment genieße? Was auch immer du gerade machst, nimm dir einen Moment Zeit.

Schließe die Augen, atme tief durch und genieße den Moment. Genieße die Stille, die Sonne, den Geruch von Kaffee oder einfach nur, dass du da bist. Es ist so wichtig zu realisieren, dass nichts selbstverständlich ist und wir jeden Moment genießen sollten, den wir haben. So lebt man einfach viel bewusster und intensiver. Und dementsprechend eben auch glücklicher.

2. NIMM DAS LEBEN NICHT ZU ERNST

Hab so viel Spaß wie möglich! Tanze, lache, sei verrückt und mache das, was dein Herz dir sagt. Wenn du wie wild herum springen möchtest, mache es! Wenn du Lust hast zu deiner Lieblingsmusik zu tanzen, mache es! Ganz egal, wer dir zusieht und wie du dabei aussiehst. Singe so laut du kannst! Denn genau solche Momente machen uns glücklich.

Wir können unsere Energie raus lassen, verrückt sein. Das Leben einfach mal nicht so ernst nehmen. Das sollten wir öfter tun, denn das Leben ist da, um Spaß zu haben! Selbst, wenn der Tag vermeintlich nicht so schön ist, kannst du immer noch das beste aus ihm rausholen und Spaß haben. Wann hast du beispielsweise das letzte Mal im Regen getanzt?

3. VERBRINGE DEINE ZEIT OFFLINE & DRAUSSEN

Heutzutage verbringen wir viel zu viel Zeit online. Wir meinen oft, dass wir immer und überall erreichbar sein müssen, die News checken und unsere sozialen Medien updaten müssen. STOP! Das ist nicht gesund. Du solltest dir eine Auszeit nehmen, solltest nicht erreichbar sein, nicht ständig deinen Newsfeed auf Facebook oder Instagram checken. Und du solltest das genießen. Gehe raus, gehe in die Natur und genieße es. Wann hast du das zuletzt gemacht?

Wann hast du zuletzt richtig bewusst die Natur genossen und den Vögeln zugehört, wie sie ihre Liedchen trällern? Lass dein Smartphone, deine Musik und alles andere Zuhause & geh raus. Versuche, es zu einer Gewohnheit zu machen. Vielleicht schaffst du es, in Zukunft einmal pro Woche eine halbe Stunde spazieren zu gehen und die frische Luft zu genießen. Gerade im Sommer gibt es nichts besseres!

4. VERBRINGE ZEIT MIT DEINEN LIEBSTEN

Oft passiert es, dass wir zwar Zeit mit unseren Liebsten verbringen, sie aber nicht richtig genießen. Mir selbst ist es beispielsweise oft passiert, dass ich von meinem Smartphone abgelenkt war. Und seit mir das so richtig bewusst geworden ist, lege ich mehr Wert darauf, die Zeit mit meiner Familie und meinen liebsten ganz intensiv zu verbringen. Es reicht, einfach nur zusammen zu sitzen und Gespräche zu führen. Wichtig ist nur, dass du mit deinen Gedanken

bei deinem Gegenüber bist und nicht dabei, wer dir wohl geschrieben hat. Es tut einfach wirklich gut, einfach zusammen etwas zu spielen oder Ausflüge zu machen. Die Zeit, die man miteinander hat zu genießen so gut man kann. Ich habe dir schon einmal in einem Beitrag erzählt, wie wichtig genau das ist, weil man nie weiß, wie die Zukunft aussieht. Und auch hier zählt vor allem wieder eins: Genieße den Moment!

5. GÖNNE DIR EINE AUSZEIT 

Das gilt nicht nur für die eben erwähnte Zeit offline. Vor allem ist es wichtig, dass du dir selbst eine Auszeit nimmst und dich verwöhnst. Mache das, worauf du Lust hast und was dich glücklich macht. Nimm ein schönes Bad und schmeiße dich anschließend in den bequemsten Klamotten vor deine Lieblingsserie. Oder gehe etwas Essen, was du dir schon lange gönnen wolltest. Vielleicht hast du auch einfach mal einen kurzen Trip an einen anderen Ort nötig? Mach es! Gönne dir selbst etwas und genieße es so richtig.

Mach dich selbst glücklich und du wirst sehen, dass es dir direkt viel besser geht und du eine ganz andere Sicht auf deine Probleme und allgemein dein gesamtes Leben entwickelst.

6.  SCHREIBE AUF, WAS  DU AN DIR MAGST

Du findest deine Beine zu dick, dein Bauch könnte auch trainierter sein, deine Haare sind zu dünn und deine Nase zu groß. Schwachsinn! Du bist gut so, wie du bist. Nimm dir einen Moment (oder auch zwei) Zeit, stelle dich vor den Spiegel und schreibe dir auf, was du an dir magst. Das klingt vielleicht verrückt und ja, du wirst die dabei komisch vorkommen, aber: Es hilft! Versuche dich mehr auf die Dinge zu konzentrieren,

die du an dir magst. Und akzeptiere die Dinge, die du nicht magst. Leichter gesagt, als getan… ich weiß! Aber glaube mir, versuche ein bisschen durchzuhalten und du wirst selbstbewusster. Und ein stärkeres Selbstbewusstsein macht dich glücklich. Natürlich ist das lange nicht alles, was zählt. Dennoch ist es wichtig, mit sich selbst im Einklang zu sein.

7. RÄUME DEIN LEBEN AUF!

Und damit meine ich absolut jeden Bereich deines Lebens. Sorge für Ordnung und Positivität, denn nur das macht dich auf Dauer glücklich. Fang damit an, indem du deine Kleidung sortierst. Was brauchst du davon wirklich noch? Trenne dich von dem, was du nie oder viel zu selten trägst und behalte nur das, was du auch wirklich öfter anziehen wirst. So trägst du beispielsweise nur deine Lieblingskleidung und stehst morgens nicht mehr ewig vor dem Spiegel, um das perfekte Outfit zu finden. Denn sind wir mal ehrlich:

Eigentlich tragen wir meistens das gleiche, weil wir es einfach lieben! Es ist aber auch wichtig, den Rest deines Besitzes zu ordnen. Trenne dich beispielsweise von schmerzhaften Erinnerungen, die dich nur runter ziehen. Du brauchst sie nicht mehr, denn du möchtest glücklich sein! Lass deinen Ex oder wen auch immer los und mache damit einen Schritt in die richtige Richtung. Aber: Das gilt natürlich nur für Dinge, die man loslassen sollte. Nicht etwa für Erinnerungen an Personen, die verstorben sind oder ähnliches!

Zu guter Letzt solltest du dir die Frage stellen, ob die Menschen mit denen du dich umgibst dich glücklich machen und dir gut tun. Oft gibt es Menschen in unserem Leben, mit denen wir einfach nicht kompatibel sind. Das liegt manchmal weder an dir noch an dem jeweils anderen. Kennst du die Situation, dass jemand dir andauernd alles mies redet? Genau sowas meine ich. Solche Menschen brauchst du nicht, denn sowas zieht dich nur unnötig runter und entfernt dich von deinem Glück. Auch hier sei wieder gesagt: Bei Menschen, die dir sehr wichtig sind und einfach in dein Leben gehören solltest du dich natürlich nicht sofort von ihnen Trennen, sondern vorher darüber geredet haben. Wenn beispielsweise deine Mutter dazu neigt dich zu kritisieren, dann rede mit ihr darüber, mache ihr deine Gefühle klar und finde eine Lösung, damit du endlich glücklich sein kannst.

8. AKZEPTIERE DICH SELBST & SEI WIE DU BIST

Ich habe dir schon den Tipp gegeben, dir aufzuschreiben was du an dir magst, statt nur das Negative an dir selbst zu sehen. In diesem Punkt möchte ich das Ganze allerdings ausweiten. Denn nicht nur oberflächlich gesehen ist es wichtig, dass du dich akzeptierst. Es ist genau so wichtig, dass du deine Fehler und Macken akzeptierst. Keiner von uns ist perfekt und das ist auch gut so, denn sonst wäre es ja auch langweilig! Genau so wichtig ist allerdings, dass du du selbst sein kannst.

Verbringe deine Zeit mit Menschen, bei denen du du selbst sein kannst und verbiege dich nicht für irgendjemanden. Vielleicht mag es Situationen geben, in denen du dich etwas verbiegen musst (z.B. im Job), aber es sollte nicht die Norm, sondern die Ausnahme sein. Das ist wichtig! Wenn du dich immer verbiegen musst und damit vollkommen unglücklich bist, solltest du überlegen, was du daran ändern kannst. Gegebenenfalls musst du auch ein paar schwere Entscheidungen treffen.

Hier kann man übrigens besonders gut den noch einmal aufgreifen, dass du dein Leben aufräumen sollst. Um dich selbst zu akzeptieren solltest du aufhören Idealen hinterher zu laufen und in diesem Zug auch direkt den durchtrainierten Models auf Instagram entfolgen. Wir sollten den Vergleich mit anderen auf ein Minimum reduzieren, denn jeder Mensch ist anders. Jeder hat andere Gene und Voraussetzungen. Statt dich also damit zu beschäftigen, dass du keine Model-Maße hast, beschäftige dich doch mal mit den Körpern deiner Freunde, Familie, etc. Ich kenne zum Beispiel sportliche und trainierte Mädels, die einen super Körper haben und trotzdem oft nicht in Klamotten passen, weil sie zu klein oder zu durchtrainiert sind. Für diejenigen unter uns ist shoppen manchmal genau so frustrierend wie für diejenigen (und dazu gehöre ich auch), die unter Cellulite und breiteren Oberschenkeln leiden. Jeder Körper hat eine andere Form, jeder Körper ist einzigartig. Die wenigstens haben Model-Maße und können alles tragen. Sei dir dessen bewusst. Und sei dir vor allem darüber bewusst, was jene Models für ihren Körper tun oder nicht tun, um genau so auszusehen.

9. MACHE DAS, WAS DICH GLÜCKLICH MACHT

Ganz egal, ob du gerne kochst, Zeit mit Tieren verbringst oder Modellbau toll findest: Mach es so oft du kannst! Wenn du etwas machst, was du gerne machst, macht es dich logischerweise glücklich und du fühlst dich besser. Versuche, dein Hobby dementsprechend oft in deinen Alltag einzubinden, um eben genau diesem zu entfliehen und einen guten Ausgleich zu schaffen. Du wirst sehen, dass du schon viel ausgeglichener und entspannter bist, wenn du dein Hobby fest und vor allem regelmäßig in deinen Alltag integrierst.

10. LACHE MEHR

Es ist so simpel und dennoch so unendlich wichtig, um glücklicher zu werden: Lache! Lache so oft und so laut du kannst. Wenn wir lachen, schütten wir nachweislich Glückshormone aus. Dementsprechend steigern wir mit einem einfachen Lachen unser Wohlbefinden.
Du kannst damit anfangen, einfach öfter mal jemanden anzulächeln

oder darauf zu achten, dass du kein brummiges Gesicht ziehst. Mir hat vor allem der Gedanke geholfen, dass andere mich unfassbar unsympathisch finden müssen, wenn ich so grimmig schaue. Und glaube mir, ich kann verdammt grimmig gucken ohne es wirklich zu merken. Seitdem achte ich also öfter darauf und fühle mich nicht nur selbstbewusster, sondern auch fröhlicher.

11. SEI AUFMERKSAM

Du hast bereits den Rat bekommen andere Menschen öfter anzulächeln. Allein dieser Punkt wird dich freuen, denn mit einer so kleinen Geste rettest du oft Menschen den Tag. Auch deinen eigenen, denn man bekommt so oft ein ehrliches, fröhliches Lächeln zurück. Und das ist so schön zu sehen! Aber wir gehen noch einen Schritt weiter… Manchmal läuft jemand an dir vorbei und du denkst „Wow, hat die schöne Augen!“ oder „Ihre Hose gefällt mir wirklich super, steht ihr!“ – verrate mir eins:

Was hält dich davon ab, demjenigen genau das zu sagen? Ich selbst ertappe mich manchmal dabei, dass ich denjenigen dann sogar von oben bis unten mustere und gleichzeitig völlig verunsichere, weil derjenige sich fragt, wieso ich ihn oder sie so anschaue. Dabei sind meine Gedanken durchweg positiv. Und trotzdem fängt die andere Person an an sich zu zweifeln. Wir sollten also viel öfter einfach mal Komplimente aussprechen, statt sie uns nur zu denken!

Stell dir vor, jemand würde zu dir kommen und dir sagen, dass du wunderschöne Augen hast. Das würde sich verdammt gut anfühlen, oder? Und vermutlich wäre es das Highlight deines Tages! Jeder, wirklich jeder freut sich über ein nettes Kompliment! Also nimm all deinen Mut zusammen und mache jemand anderen mit einem einfachen, ernst gemeinten Kompliment glücklich. Du wirst merken, wie wunderbar es sich anfühlt!

12. DENKE POSITIV

Positives Denken ist DER Schlüssel zu einem glücklichen Leben. Deine Gedanken bestimmen dich. Sie werden zu Worten, Taten und Gewohnheiten. Sie sind also der Ursprung deines Glücks. Dementsprechend solltest du hier ansetzen und deine Gedanken ins Positive lenken. Wir neigen oft dazu, den Teufel an die Wand zu malen, uns selbst schlechter zu machen als wir sind, etc. etc.
Wenn du das nächste Mal negative Gedanken hast, dann versuche doch einmal darüber nachzudenken, wo sie herkommen und ob sie gerechtfertigt sind. Oft wird einem dabei schon klar, dass es eigentlich gar keinen Grund für diese Negativität gibt.

Vor allem aber ist es oft so, dass wenn man negativ an etwas heran geht, das Ergebnis dementsprechend beeinflusst wird. Auch was Niederlagen in deinem Leben angeht, musst du lernen, darüber positiv zu denken. Alles passiert aus einem Grund und ist irgendwie gut. Und wenn es nur eine Lektion ist. Wenn du dich beispielsweise um einen Job beworben hast und eine Absage bekommst, dann sei nicht traurig! Denke dir, dass es einfach nicht sein sollte und du für etwas anderes viel besser gemacht bist. Und du wirst sehen, dass alles so laufen wird, wie es soll. Alles wird seinen Weg gehen.

13. MACHE NEUE ERFAHRUNGEN

Versuche mehr Wert auf Erfahrungen und Erlebnisse zu legen, statt auf materielle Dinge. Ganz besonders Reisen und Ausflüge machen glücklicher, als materielle Dinge. Reisen gibt dir viel mehr und macht dir viel mehr deutlich. Es lehrt dich etwas, bringt dir Erfahrungen und Erlebnisse. Erinnerungen, die du nicht vergessen wirst. Du lernst neue Menschen und deren Kulturen kennen. Und dementsprechend auch andere Lebensweisen. Und genau das macht das Reisen aus, denn du wirst dich selbst besser kennen lernen. Du wirst lernen, ob du zufrieden bist, wie es gerade ist. Ob du dort bleiben willst, wo du bist. Du wirst lernen, dass deine Lebensumstände vermutlich besser sind als die einiger anderer Menschen.

Du wirst deine Wünsche besser kennen lernen. Und das ist sehr wichtig auf dem Weg zu deinem Glück. Denn nur, wenn du deine Wünsche kennst und wirklich weißt was du willst und was dich glücklich macht, kannst du darauf hin arbeiten, glücklich zu sein und zu bleiben.
Aber fang ruhig langsam an und gehe beispielsweise erst einmal auf ein Konzert. Genieße die Musik, hab Spaß, lerne neue Leute kennen und sei einfach du selbst. Oder mache einen Wochenendtrip! Das sind immer tolle Möglichkeiten, mal raus zu kommen, wenig Geld auszugeben und trotzdem spannende, neue Erfahrungen zu sammeln. Die Hauptsache ist, dass du deine Komfortzone verlässt und anfängst!

14. GENIESSE DIE KLEINEN DINGE IM LEBEN

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben besonders machen. Ich persönlich bin bei einem schönen Sonnenuntergang immer der glücklichste Mensch der Welt. Ich fühle mich dann frei von allen Sorgen und Problemen, weil mir bewusst wird, wie wunderschön das Leben und die Erde sind.

Und was für ein Privileg es ist, mein Leben so leben zu dürfen, wie ich es tue. Aber auch der Geruch von Kaffee am Morgen, der erste Tau nach einem langen Winter oder ein schöner Spaziergang mit dem Hund – all das sind solche wunderbaren Momente, die man einfach genießen muss, denn wenn man genau das zulässt, machen sie dich verdammt glücklich.

15. SENKE  DEINE ERWARTUNGEN

Senke deine Erwartungen sowohl an andere, als auch an dich selbst. Vor allem letzteres ist wichtig, um glücklich zu sein. Wenn du dir beispielsweise unrealistische Ziele setzt und zu viel von dir selbst erwartest, ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Das macht natürlich nicht gerade glücklich. Also setze dir lieber realistische Ziele, fange klein an und freue dich dann umso mehr darüber, dass du deine Ziele erreicht hast. Das ganze kann bei täglichen To-Do-Listen anfangen, bei denen man sich zu viel zumutet und kann bis hin zu beruflichen Zielen gehen.

Fang klein an und arbeite dich nach und nach voran! Generell fährt man am besten, wenn man kaum Erwartungen hat, denn dann kann man nicht negativ, sondern nur positiv überrascht werden. Natürlich gilt das auch in Bezug auf andere Menschen. Wenn man eine Erwartung hat, diese aber nicht ausspricht, kann der andere das ja nicht ahnen und auch hier ist die Enttäuschung vorprogrammiert. Wie gesagt: Versuche so wenige Erwartungen wie möglich zu haben, dann wirst du weniger enttäuscht.

16. SEI EINFACH GLÜCKLICH

Dass das einfacher gesagt, als getan ist weißt du genau so gut wie ich. Aber das Wichtigste ist, dass du niemals aufgibst. Egal, was passiert. Manchmal muss man kämpfen, um glücklich zu sein. Manchmal fällt man hin und muss anschließend wieder aufstehen. Aber es geht immer weiter und wenn man ein paar Grundlagen verinnerlicht hat, fällt einem das Aufstehen schon viel

leichter. Versuche, dir Niederlagen, Streit und andere unschöne Momente nicht so sehr zu Herzen zu nehmen und denke positiv, genieße dein Leben. Mach dir das immer wieder bewusst. Versuche, dich von Negativität fernzuhalten und all meine Tipps zu berücksichtigen. Ich bin mir sicher, dass du bald schon Veränderungen spüren und glücklicher sein wirst.

Ich hoffe wirklich sehr, dass dieser Artikel dir einige hilfreiche Tipps gegeben hat und dass du selbst nun anfangen kannst, glücklicher zu werden. Wenn du Hilfe brauchst, Fragen hast oder einfach nur reden möchtest, kannst du dich natürlich jederzeit sehr gerne an uns wenden. Ich wünsche dir, dass du glücklich bist!
Liebst, Svenja.

Keine Kommentare

Lass einen Kommentar da

Deine Email wird nicht veröffentlicht.


FOLGE UNS

© 2017 Co-Magazine